Corissia hotels & resort
Badeurlaub in Georgioupolis Kreta Griechenland

meine buchung corissia iStay de en
 

Reiseziel Kreta

Kretas archäologisches Erbe: Die berühmtesten Ausgrabungsstätte auf Kreta

Auf Schritt und Tritt erleben Sie auf Kreta, wie Geschichte und Mythos sich ineinander verflechten. Denn kaum ein anderer Ort Europas hat eine so bewegte Vergangenheit wie Kreta.

1

Der minoische Palast von Knossos

Die weitläufige, reich verzierte Palastanlage von Knossos wurde während der Glanzzeit der minoischen Zivilisation im 2. Jahrtausend v. Chr. erbaut. Europas älteste Hochkultur wurde nach dem sagenhaften König Minos, dem Sohn von Zeus und Europa, benannt. Sie blieb für Tausende von Jahren verschollen. Machen Sie eine Entdeckungsreise in dem prächtigen Palast: Bewundern Sie den Thronsaal und die Freske des Lilienprinzen, durchschreiten Sie die Lagerräume mit den riesigen Tongefäßen oder die Gemächer der Königin mit der Delfin-Wandmalerei und der königlichen Badewanne.

in Google Maps öffnen

2

Der minoische Palast von Festos

Die Minoer waren kluge Leute. Über der ausgedehnten Messara-Ebene, die damals wie heute Kornkammer Kretas war, bauten sie auf einem Alles überblickenden Hügel ihr zentrales Heiligtum und den Palast ihres Herrschers. Eine erste Palaststadt entstand um 1900 v.Chr. Nach deren Zerstörung wurde wie in Knossos ein neuer Palast erbaut. Menschen wohnten in Festos noch bis ins 2. Jh. hinein, bevor die Siedlung durch Krieger aus dem aufstrebenden, benachbarten Stadtstaat Gortys endgültig zerstört wurde.

in Google Maps öffnen

3

Die antike Stadt Gortys

Der Besuch der antiken Stadt Gortys (Gortina) im Olivenhain von Aghii Dhéka ist besonders interessant. Gortys wurde im 2. Jahrtausend v. Chr. gegründet, seine Glanzzeit fing aber erst mit der Eroberung Kretas durch die Römer an, als es zur Hauptstadt der Insel ernannt wurde. Recht eindrucksvoll ist das in Stein gemeißelte Gesetz aus dem Jahr 450 v. Chr., das die Rechte der freien Bürger und der Sklaven regelt und die Todesstrafe abschafft. Es ist die älteste schriftlich überlieferte Gesetzgebung Europas.

in Google Maps öffnen

4

Die antike Stadt Aptera

Auf einem über 1000 m langen, etwa 200 m hohen Felsplateau in der Nähe von Chania lebten 2000 Jahre lang Menschen in der antiken Stadt Aptera. Schon um 1300 v.Chr. ließen sie sich hier nieder, im 4. Jh. v.Chr. prägten sie ihre eigenen Münzen. Systematische Ausgrabungen haben erst in diesem Jahrtausend stattgefunden und u.a. ein besonders schönes antikes Theater ans Licht gebracht. Ebenso eindrucksvoll sind zwei gewaltige Zisternen aus römischer Zeit.

in Google Maps öffnen

5

Das antike Falassarna

Das antike Falassarna erlebte seine Blütezeit in der hellenistischen Epoche zwischen etwa 350 und 67 v.Chr., hatte also etwa 300 besonders gute Jahre. Anfangs war es ein bedeutender Hafen für die Kriegsmarine hellenistischer Herrscher, später entwickelte es sich zu einem berüchtigten Piratennest. Darum zerstörten die Römer im Jahr 67 v.Chr. die Stadt. Siedlungsspuren wurden schon für die minoische Zeit und die klassische Antike nachgewiesen.

in Google Maps öffnen

6

Die antike Stadt Eleftherna

Eleftherna war einer der bedeutendsten kretischen Stadtstaaten in der griechischen und römischen Antike. Kretische Archäologen graben hier erst seit 1985 und wollen auch jetzt noch weiter graben. Was sie schon gefunden haben und was sie noch finden werden, erhält im 2016 eröffneten, hochmodernen Archäologischen Museum seinen Platz. Für Besucher sind die Ausgrabungen nicht nur ihrer historischen Dimension wegen ein Erlebnis, sondern auch wegen Landschaft und Natur. Wer mag, kann das ganze Gelände statt mit Auto oder Motorrad auch wandernd durchstreifen.

in Google Maps öffnen

7

Der spätminoische Friedhof von Armeni

Der spätminoische Friedhof von Armeni ist eine der schönsten archäologischen Stätten der Insel. Über 230 Gräber aus der Zeit zwischen 1400-1200 v.Chr. sind hier aus dem Fels gehauen, liegen eng beieinander in einem ausgedehnten Wald aus Wallonen- und Kermeseichen.

in Google Maps öffnen

8

Die archäologische Stätte von Polirrinia

Polirrinia ist sicherlich eine der unbekanntesten archäologischen Stätten ganz Kretas. Dabei liegen die Überreste aus der Vergangenheit hier in besonders schöner, einsamer Berglandschaft und zum Teil sogar mitten in einem sehr ursprünglich gebliebenen Dorf 'weitab vom Schuss'. Nach den Aussagen mancher antiker Autoren war Polirrinia die bedeutendste Stadt West-Kretas. Archäologische Ausgrabungen größeren Stils haben hier bisher nicht stattgefunden - es gibt wohl noch viel zu entdecken.

in Google Maps öffnen

9

Die antike Stadt Lappa

Das idyllische Bergdorf von Argyroupolis befindet sich am nordöstlichen Fuß der Weißen Berge auf dem Gebiet der antiken Stadt Lappa. Dort findet man zahlreiche Felsgräber, die aus den 300 Jahren zwischen etwa 100 vor und 200 nach Christi Geburt stammen und Teil eines weitaus größeren Friedhofs der antiken Stadt Lappa sind.

in Google Maps öffnen

Eine Insel voller Überraschungen

Ein Urlaubsziel für Badebegeisterte, Naturfreunde, Wanderer, Geschichte- und Kulturinteressierte. Kreta ist heute eines der beliebtesten Reiseziele im Mittelmeerraum - weltoffen und geheimnisvoll zugleich.

Beliebte Hotels am Sandstrand

Die Corissia Hotels sind innerhalb des ruhigen malerischen Dorfes Georgioupolis direkt am Sandstrand gelegen. Ein idealer Badeort um zu entspannen und zugleich die Insel zu erkunden. Denn genau das macht Urlaub auf Kreta aus.

Lassen Sie sich verwöhnen

Aktuelle Angebote