Der himmlische Sandstrand von Elafonissi

Am südwestlichen Zipfel Kretas findet man den wunderschönen Sandstrand von Elafonissi mit der gleichnamigen kleinen Insel, die man zu Fuß über eine flache Sandbank erreichen kann. Die seichte Bucht schimmert in den schönsten Farben, der Sand ist ganz hell und fein. Fast immer kann man zum Inselchen hinüber waten, manchmal sogar trockenen Fußes. Das Besondere hier: Der Sand der Insel enthält unzählige feine Muschelteile, die ihn rosa schimmern lassen.

Das Areal steht wegen der seltenen Strandhyazinthen zudem unter Naturschutz, weshalb im näheren Umkreis keine Tavernen erlaubt sind – ein himmlischer Ort! Auf dem Eiland gibt es weitere, weniger stark besuchte Strände. Ein traumhaft schönes Ausflugsziel zur totalen Entspannung.

weiterlesen

Kurz, bevor Sie dort ankommen, passieren Sie die kleine Siedlung Chrissoskalitissa. Deren Keimzelle ist das gleichnamige Kloster, das 'Kloster der Goldenen Treppe'. Schneeweiß steht es auf einem niedrigen Felsen fast direkt am Meer. Die namensgebende Goldene Treppe soll nur für den sichtbar sein, der ohne Sünde ist - darum hat sie bisher noch niemand gesehen. Das im Sommer noch von einem Mönch bewohnte Kloster wurde in den letzten Jahren liebevoll restauriert und birgt ein kleines volkskundliches Museum sowie eine im alten Stil hergerichtete, sehr spartanisch möblierte Klosterzelle. Auch ein paar alte Ikonen aus dem 18./19. Jh. sind ausgestellt. Außerdem sieht man das Klassenzimmer einer Geheimschule aus osmanischer Zeit, in der griechische Kinder Unterricht von Mönchen und Priestern erhielten.

Von der Zufahrt zum Kloster ist der 1500 m lange Weg nach Aspri Limni ausgeschildert. Ein natürliches Felsschwimmbecken von etwa 20 bis 25 m Durchmesser und ein etwa 70 m langer Grobsandstrand erwarten den Besucher. Die Felskanten hier sind messerscharf. Deswegen sind feste Badeschuhe zum Planschen unerlässlich! Je nach Zählweise sieht man in der unmittelbaren Umgebung etwa 12 bis 20 Palmen der endemischen kretischen Varietät, wie sie in Vai und Preveli in großer Zahl wächst.

Nun aber endlich nach Elafonissi! Bis in die 1990er Jahre hinein war dieser Strand noch recht einsam und nur per Boot von Paleochora oder über eine staubige Piste von Chrissoskalitissa aus zu erreichen.

ausblenden