Corissia hotels & resort
AUTHENTISCHER URLAUB AUF KRETA, GRIECHENLAND

meine buchung corissia iStay de en
 
Bewundern Sie den einzigen natürlichen See Kretas
Ein idealer Ort zum Wandern und Erholen

Bergsee Kournas: ein idealer Ort zum Wandern und Erholen

Eingebettet in die anmutige Landschaft des Nordwestens Kretas liegt der Bergsee Kournas. Er wird eingerahmt von imposanten Bergen und romantischen Olivenhainen. Es ist der ideale Ort, um eine kleine Wanderung zu unternehmen oder einfach nur am Wasser die pure Erholung zu genießen. Das Ausflugsziel begeistert Groß und Klein und sollte daher auch auf Ihrem Urlaubsprogramm stehen.

Der einzige natürliche See der Insel

Der Bergsee Kournas ist der einzige natürliche See auf dem Eiland. Es fließt Grundwasser von den umliegenden Bergen, das aus der Quelle Amati stammt, in den See. Das mediterrane Klima Kretas bringt im Winter die meisten Regentage hervor, weswegen die Quelle dann unterhalb der Wasseroberfläche verborgen liegt. Weiteres Wasser erhält der See von einer zweiten Quelle, die sich stets unter dem Wasserspiegel befindet.

Mit einer Länge von circa 1080 Metern, einer Breite von bis zu 880 Metern und einer maximalen Tiefe von etwa 22 Metern handelt es sich um einen eher kleinen See. Doch dies macht das Gewässer nicht weniger sehenswert. Der See weist charmante Strände mit weißem Sand auf.

Cafés und Restaurants haben Liegestühle und Tische aufgestellt und Sie können problemlos einen kompletten Tag dort verbringen. Das ruhige, seichte Wasser macht das Planschen ebenfalls für kleine Kinder und Nichtschwimmer angenehm. In den Uferzonen am Strand ist das Wasser zudem sehr klar. Verleiher von Kajaks bieten Mietboote an, mit denen Sie über den See gleiten können. Wenn Ihnen das Kajak nicht zusagt, können Sie sich für ein Tretboot entscheiden.

Was auch immer Sie am Gewässer unternehmen, stets haben Sie Blick auf eine Postkartenszenerie aus majestätischen Bergen und einem tiefblauen See. Manche Besucher erinnert dieses Panorama beizeiten an den Gardasee in Norditalien.

Kournas-See Kreta

So begründet sich der Name Kournas

Den See kannten bereits die Menschen in der Antike. Sie nannten ihn jedoch nicht Kournas, sondern vermerkten ihn in ihren Schriften als Korissia See, benannt nach dem antiken Namen der Region um den See: Korion (Korissia: von Korion stammend, in Korion befindlich). Historiker nehmen an, dass es an den Ufern einst einen Tempel der Korissia Athena gab. Auch die Corissia Hotels wurden nach dem antiken Korion benannt.

Mit den Jahrhunderten änderte sich der Name. Heute heißt der See Kournas, was ein Wort aus dem Arabischen ist. Es bedeutet "Wanne" oder auch "Teich". Dies weist auf die Bedeutung der Araber für die Region hin, die den See vermutlich auf diesen Namen tauften. Sie prägten das Eiland auf vielfältige Weise, was noch heute an einigen Bauten, Fresken und kulturellen Eigenheiten zu erkennen ist.

Der Bergsee: ein bedeutendes Ökosystem

Kournas-See Kreta

Die Natur am See ist äußerst reizvoll und stellt ein bedeutendes Ökosystem dar. Immerhin handelt es sich um eine der wenigen Regionen der Insel, in denen sich viel Frischwasser ansammelt. An manchen Stellen am See sind Drainagen zu entdecken, die Wasser auf die Felder und ins Meer weiterleiten. Die herausragende Bedeutung des Sees sorgte dafür, dass er unter dem Schutz Natura 2000 steht. Natura 2000 ist ein Netz von Schutzgebieten innerhalb der EU, das den Naturschutz ausweiten soll.

Ein Spaziergang entlang des Gewässers offenbart die üppige Vegetation und Sie können seltene Wasserpflanzen und Bäume erkunden. An manchen Stellen ist das Wasser des Sees sehr dunkel, was durch die Wasserpflanzen begründet ist. Die Qualität ist aufgrund des vielen Frischwassers hervorragend, wovon die Besucher ebenso profitieren wie die lokale Tierwelt. Mit etwas Glück können Sie Enten, Moorhühner, Kormorane und Reiher beobachten.

Unterhalb der Wasseroberfläche durchqueren Aale und sogar Schildkröten den See. Mit dem Schnorchel lassen sich noch viel mehr Wassertiere im See entdecken. Zu ihnen zählen Schwärme von kleinen Ährenfischen und Fluss-Schleimfischen. Auch Krabben, kleine Bachschildkröten und ungiftige Schlangen haben dort seit Jahrhunderten einen Lebensraum gefunden. Über die sich stark vermehrenden Guppys und Goldfische im Flachwasserbereich staunt so mancher Schnorchler. Vermutlich sind geringe Populationen von diesen Fischen, die normalerweise in Aquarien zu finden sind, einst von Menschen ausgesetzt worden.

Eine Wanderung um den See

In den Sommermonaten – und damit bei einem geringen Wasserstand – dauert ein Spaziergang um den See weniger als eine Stunde, denn Sie legen lediglich dreieinhalb Kilometer zurück. Jedoch ist zu beachten, dass sich der Weg an einigen Stellen etwas beschwerlich gestaltet. Dies liegt daran, dass einige Ufer extrem dicht bewachsen sind. Ohne Schwierigkeiten können Sie allerdings entlang der Nordseite laufen, da diese sehr gut erschlossen ist. Im Südosten der Insel kommen Sie ohne Probleme rund 600 Meter voran. Die Strecke ist zwar kurz, aber aufgrund der schönen Vegetation äußerst sehenswert. Glockenblumen und Oleander prägen diesen Teil des Sees. Gelegentlich streunt eine Ziege durch das Gestrüpp.

Wann Sie den Kournas-See besuchen können

Sie können den Kournas-See das ganze Jahr über erkunden. In den sehr trockenen Sommermonaten hat er weniger Wasser als im Winter. Dies erleichtert einen Spaziergang entlang des Gewässers. Zudem ist der Wasserspiegel im Sommer so gering, dass es kleine Strände gibt. Das Wasser hat dann eine Temperatur von etwa 26 Grad und das ausgiebige Planschen bereitet viel Freude. Im Spätherbst häufen sich die Regenfälle auf Kreta und somit steigt die Wassermenge im See. Die Stufen zu den Restaurants können dann überschwemmt sein. Mit ein bisschen Glück ist es dennoch möglich, eine Wanderung um den Kournas-See zu unternehmen.

Kournas-See Kreta

Kournas: ein See mit vielen Geschichten

In den vergangenen Jahrhunderten erwähnten die Einheimischen immer wieder, dass der See keinen Grund aufweisen würde. Natürlich stimmt dies nicht. Sie konnten ihn nicht sehen, da das Wasser an einigen Stellen aufgrund der Wasserpflanzen sehr dunkel ist und keinen Blick auf den Grund ermöglicht.

Vielfach wird in der alten Literatur daher mit großer Ehrfurcht von dem See gesprochen. Sein dunkles Erscheinungsbild beflügelte zudem zahlreiche Geschichtenerzähler, die fantasievolle Sagen über den See erschufen. Dazu gehört der Mythos über ein Dorf, das sich einst dort befand, wo heute der See ist. In diesem Dorf hat ein hübsches Mädchen mit ihrem Vater gelebt. Gemeinsam arbeiteten sie auf dem Acker. Eines Tages kämmte die Tochter ihre Haare und der Vater offenbarte sein erotisches Verlangen nach ihr. Das Mädchen erschrak und schrie, ein See möge kommen und sie wolle sein Geist sein. Auf einmal versank das Dorf mit dem Umland in den Fluten, wodurch der See entstand. Bis heute hält sich die Sage, dass das Mädchen in Feengestalt mitten im Wasser auf einem Felsen sitzt, sich die Haare kämmt und die Tiere des Sees beschützt.

So gelangen Sie zum Bergsee von Kournas

Der Bergsee befindet sich im Nordwesten Kretas bei dem beschaulichen Dorf Kournas. 20 Kilometer weiter östlich von ihm liegt Rethymno und 43 Kilometer westlich die Stadt Chania. Der nächstgrößere Ort ist Georgioupolis, der sich direkt ans Meer anschmiegt. Von ihm führt eine knapp drei Kilometer lange Landstraße durch Felder und Olivenhaine zum See. Diese Strecke können Sie mit dem Mietwagen oder zu Fuß bequem zurücklegen. Außerdem ermöglichen professionelle Touranbieter Ausflüge zum See, die einen Transfer von der Unterkunft zum Gewässer beinhalten. Des Weiteren gibt es eine urige Bimmelbahn, die Sie von Georgioupolis und Kavros zum See bringt.

Kournas See in Google Maps öffnen

Das kommt mit ins Ausflugsgepäck

Für einen Besuch des Bergsees Kournas benötigen Sie nicht viel Gepäck. In den Sommermonaten sollten Sie auf Badesachen und ein Handtuch nicht verzichten, um im See zu baden oder eine Tour mit dem Boot zu unternehmen. Steht bei Ihrem Ausflug die Natur im Vordergrund, bietet sich die Mitnahme von festen Schuhen und einem Fernglas für Tierbeobachtungen an. Essen und Trinken können, aber müssen nicht mitgenommen werden. In den Restaurants und Cafés vor Ort erhalten Sie Getränke sowie kretische und internationale Speisen.

Weitere Top-Ausflugsziele beim See

Ihren Ausflug zum See können Sie gut mit einem Besuch anderer Sehenswürdigkeiten im Umland verbinden. Zu ihnen gehört die Altstadt von Rethymnon, die mit ihren historischen Gassen sehr charmant ist. Die nahegelegene Ortschaft Georgioupolis begeistert durch einen Fischerhafen und einen traumhaften Strand. Ein bemerkenswertes Kloster besichtigen Sie in Amos. Sie können sich ebenfalls für einen Abstecher nach Chania entscheiden. Die Hafenstadt ist die zweitgrößte Siedlung auf der Insel und verfügt über diverse alte Kirchen und spannende Museen. Der im 14. Jahrhundert errichtete Hafen ist ein großartiges Ziel, um ein wenig zu flanieren.

Eine Insel voller Überraschungen

Ein Urlaubsziel für Badebegeisterte, Naturfreunde, Wanderer, Geschichte- und Kulturinteressierte. Kreta ist heute eines der beliebtesten Reiseziele im Mittelmeerraum - weltoffen und geheimnisvoll zugleich.

Beliebte Hotels am Sandstrand

Die Corissia Hotels sind innerhalb des ruhigen malerischen Dorfes Georgioupolis direkt am Sandstrand gelegen. Ein idealer Badeort um zu entspannen und zugleich die Insel zu erkunden. Denn genau das macht Urlaub auf Kreta aus.

Lassen Sie sich verwöhnen

Aktuelle Angebote